DE

Sprache

Schließen

Wunschberuf Verfahrensmechanikerin

Rosita Salewski: „Ich möchte am Ende des Tages sehen, was ich geleistet habe.“

Rosita Salewski, Verfahrensmechanikerin, ehemalige Auszubildende, arbeitet heute in der Vorfertigung:

Dass sie einmal Verfahrensmechanikerin wird, das war Rosita Salewski zunächst vielleicht nicht so klar. Was sie aber immer wusste: „Ich möchte nicht im Büro sitzen. Ich möchte am Ende des Tages sehen, was ich geleistet habe.“

Rosita hat ein besonderes Verhältnis zur Technik. Das wird schnell deutlich, wenn man die junge Frau an ihrem Arbeitsplatz sieht. Versiert manövriert sie den Kran, der an der Hallendecke läuft, in die riesige 2-Komponenten-Spritzgussmaschine, um ein 18 Tonnen schweres Werkzeug genau zu platzieren. Punktgenau muss das geschehen. Verbindungsschläuche sind anzuschließen, um die riesige Maschine für das Spritzen von Abdeckscheiben aus Kunststoff vorzubereiten. Die gehören zu den Hightech-Scheinwerfern, die bei AUTOMOTIVE LIGHTING in Brotterode hergestellt werden. „Ein tolles Produkt“, sagt Rosita, und: „Es ist so interessant, was man aus Kunststoff so alles machen kann.“

Genau das war auch ihr Antrieb, nach der Ausbildung zur Maschinen- und Anlagenführerin noch einmal aufzusatteln. „Ich habe damals überlegt, wie es weitergehen soll, habe mich schlau gemacht, welche beruflichen Möglichkeiten es noch gibt.“ AUTOMOTIVE LIGHTING unterstützt solches Engagement und bietet zahlreiche Zukunftschancen. „Außerdem hat uns Rosita gezeigt, dass sie will und dass sie es kann“, erinnert sich ihr damaliger Ausbilder Daniel Möller. Heute sagt sie: „Es war mein Glück, dass ich die Chance bekommen habe, noch die Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin anzuschließen.“ Ihren Weg zum Facharbeiterzeugnis hat sie sich selbst erarbeitet und ihr Ziel nie aus den Augen verloren, inklusive einer perfekten Prüfungsleistung. An ihrem Schichtarbeitsplatz in der Vorfertigung fühlt sich Rosita jetzt wohl. Sie weiß, was für die Kollegen in der Montage von ihrer präzisen und verlässlichen Arbeit abhängt.

Und sie bleibt auch als Facharbeiterin zielstrebig, möchte gern einmal zur Maschinenführerin aufsteigen. Das ist bei AUTOMOTIVE LIGHTING keineswegs Zukunftsmusik, denn das Unternehmen legt Wert darauf, dass sich die Mitarbeiter weiterqualifizieren und danach höherwertige Tätigkeiten übernehmen können. Diese Türen stehen allzeit offen. Auch für die junge Verfahrensmechanikerin…